Film

Berlin und Hollywood gewinnen

50. Verleihung der Goldenen Kamera: Preisträger aus der deutschen Hauptstadt und aus der Welt

50 Jahre Fernsehgeschichte – und eine Schlange bis zum Hauptbahnhof. Limousine an Limousine reihte sich am Freitagabend durch Hamburg. 144 Mitglieder zählte die Jury. Vorjahresgewinner, darunter Berliner wie Guido Maria Kretschmer, Anna Loos und Jan Josef Liefers, wählten als „größte Jury der Fernsehgeschichte“ zum 50. Jubiläum der Goldenen Kamera am Freitagabend unter anderen die „Beste Schauspielerin National“, Martina Gedeck, und das männliche Pendant dazu: Ulrich Matthes. Eine Berliner Doppelspitze bei der Hamburger Verleihung.

Seit 40 Jahren veranstaltete die „Hörzu“, die wie die Berliner Morgenpost in der Funke Mediengruppe erscheint, den Film- und Fernsehpreis erstmals wieder in der Hansestadt. In den Messehallen moderierte Thomas Gottschalk sie zum zwölften Mal. „Wenn Sie wirkliche Stars treffen wollen, kommen Sie zur Goldenen Kamera“, begrüßte Gottschalk Gäste wie Kevin Spacey (Bester Schauspieler International) und Susan Sarandon (Lebenswerk). Ebenso dabei: Herbert Grönemeyer, Olly Murs und Arnold Schwarzenegger, der ebenfalls für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde.Der „Terminator“ wünschte sich schon vor dem Einlass, „dass wir eine Gaudi ham.“ Uschi Glas gab am ausgiebigsten Interviews am Eingang. „Ich freue mich am meisten auf Susan Sarandon.“ Andere schwärmten von dem Award selbst. „Ich habe immer gedacht, wenn ich den mal bekomme, dann habe ich es geschafft“, sagte Herbert Grönemeyer– und nahm kurz darauf seine zweite Ehrung, diesmal als „Bester Musiker National“ entgegen. Wo die erste aus dem Jahr 1999 seinem Londoner Haus stehe, wisse er jedoch nicht. Tatort-Kommissar Dietmar Bär erinnerte sich: „Als Kind bin ich mit dem Preis groß geworden, deshalb freue ich mich heute dabei zu sein“. DesignerKretschmer scherzte:„Bei dem Preis sieht man wieder, dass das Alter keine Rolle spielt.“ Und Schwarzenegger? Bedankte sich bei Danny deVito, der überraschend die Laudatio hielt. „Hier hat vor 50 Jahren meine Karriere begonnen“, so Schwarzenegger. Sein letzter Satz lautete: „Ich komme wieder“.