Show

Wenn Prominente zu Pferdemädchen werden

Ben Becker lächelt selig, als sich am Sonntag in der O2 World gleich vier junge Damen um ihn scharen.

Eine von ihnen ist seine Tochter Lilith. Sie hat ihre Freundinnen mitgebracht. Grund dafür ist jedoch nicht der berühmte Vater, sondern die Pferdeshow „Apassionata“, die an diesem Nachmittag Premiere in Friedrichshain feiert. 46 Pferde mit Werten von bis zu 100.000 Euro, 1,5 Tonnen Stroh, 1,5 Tonnen Heu und 1,2 Tonnen Hafer sind dafür im Einsatz. Ein teures Vergnügen, dass auch Ben Becker kennt. Seine Tochter habe selbst ein eigenes Pferd. „Leider“, wie er betont, „denn an Weihnachten kommt die Rechnung“. Er selbst könne zwar reiten, „aber wenn ein Pferd auf mich zukommt, wird mir immer ganz schwindelig“. Mit seiner Ehrfurcht vor den Tieren ist Becker nicht allein. Auch Kollege Bülent Sharif kann von einem Sturz vom Pferd berichten. Als echte Fans outen sich hingegen Natalia Wörner, Sandra Maischberger und Martina Gedeck. „Ich liebe diese Show“, so die Schauspielerin. Einziger Wermutstropfen: Der Besuch bei den Pferden hinter den Kulissen musste dieses Mal wegen der in Berlin und Brandenburg grassierenden Pferdekrankheit Druse, die vom Menschen übertragen werden kann, ausfallen. Bei bis zu 100.000 Euro pro Tier wollten die Veranstalter dann doch lieber kein Risiko eingehen.