Aufgeschrieben

Moritz Bleibtreu teilt persönliche Erinnerungen ungern öffentlich

Schauspieler Moritz Bleibtreu bewahrt Persönliches gern für sich.

„Es gibt Geschichten, die muss man für sich behalten, weil die so gut sind. Sonst verliert man sie“, so Bleibtreu. Die richtig schönen Geschichten erzählt er „nur denen, die man richtig lieb hat“. Bleibtreu ist demnächst in der Miniserie „Schuld“ und in„Irgendwann im Sommer“ sowie in der Martin-Suter-Verfilmung „Auf der dunklen Seite des Mondes“ im Kino zu sehen.