Feier

Verspätet aus gutem Grund

Mit Verspätung begann der Neujahrsempfang des Sparkassenverbandes Berlin am Montagabend.

Einige der Gäste nahmen zunächst am Brandenburger Tor an der Mahnwache für Toleranz und Weltoffenheit teil, darunter der Regierende Bürgermeister Michael Müller. Im Anschluss eröffnete Johannes Evers, Leiter des Verbandes, den Empfang in der Zentrale am Alexanderplatz. Ebenfalls zu Gast waren Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen, Arbeitssenatorin Dilek Kolat, Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Handwerkskammer-Präsident Stephan Schwarz und Landessportbund-Chef Klaus Böger. Die meisten der rund 230 geladenen Gästen aus Berliner Politik und Wirtschaft trugen neben ihren Namensschildern auch „Je suis Charlie“-Aufkleber. Evers betonte in seiner Rede, wie wichtig es sei, ein Zeichen für Integration und Teilhabe an Gesellschaft und Wirtschaft zu setzen.