Geburtstag

„Hausgeist“ Susanne Uhlen wird 60 Jahre alt

Ihre Karriere begann in einem Wäschekorb liegend hinter der Bühne.

So hat Schauspielerin Susanne Uhlen den Anfang ihrer großen Leidenschaft einst beschrieben: Während ihre Mutter Gisela Uhlen Theaterrollen spielte, war das Kind immer in der Nähe. 30 Jahre später ist Susanne Uhlen selbst einem großen Publikum bekannt.

Mittlerweile steht sie jedoch nur noch selten vor der Kamera. Susanne Uhlen arbeitet hauptsächlich als Regisseurin oder doziert an der Kölner Schauspielschule. Am Sonnabend wird sie 60 Jahre alt. Ohne daraus ein großes Fest machen zu wollen. „Ich habe meinen Geburtstag nie gerne gefeiert – auch als junges Mädchen nicht“, sagte Uhlen schon vor zwei Jahren. Für aktuelle Interviews anlässlich ihres runden Geburtstags sieht sie keinen Anlass. Der „Frau im Spiegel“ sagte sie vor einiger Zeit, mit Älterwerden habe sie nur bedingt Probleme: „Jung denken ist toll, aber man sollte nicht krampfhaft einen auf jung machen. Das wird peinlich. Man sollte in Würde altern.“

Die 1955 in Potsdam geborene Uhlen spielte in den 70er- und 80er-Jahren in Krimis wie „Der Alte“ oder „Tatort“, fuhr für Rollen auf dem „Traumschiff“ mit. Als Kitty Balbeck machte sie in der ZDF-Serie „Das Erbe der Guldenburgs“ ihre Ansprüche geltend oder spukte als „Der Hausgeist“ durch ORF und ZDF.

Auf der Theaterbühne bediente sie mit großem Erfolg vor allem das Genre Komödie. Mitte der 90er wurde es dann ruhiger um die Schauspielerin. Sie zog zu ihrem Lebensgefährten nach Köln und nahm nur noch wenige Rollen an.

Heute spielt Uhlen überwiegend im Theater und führt dort unter ihrem Pseudonym Susanne Kieling auch Regie. Das Pseudonym versteht sie als eine Hommage an ihren verstorbenen Vater, den Schauspieler Wolfgang Kieling.

Susanne Uhlen hat zwei Söhne. Aus der geschiedenen Ehe mit dem Kameramann Charly Steinberger stammt Sohn Florian, mit Herbert Herrmann hat sie Sohn Christopher.