Feiertage

„Ein bisschen Heimat nach Hause holen“

Gewöhnungsbedürftig am Weihnachtsfest in Deutschland findet Christine Nkulikiyinka das Wetter.

Die Diplomatin ist seit 2009 als Botschafterin der Republik Ruanda in Berlin. Ein paar Mal habe es im Winter wenigstens geschneit. „Aber gerade ist das doch nichts Halbes und nichts Ganzes“, sagt sie. Nkulikiyinka lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in der Nähe des Teufelsberges. Die Weihnachtsfeiertage verbringt die Familie jedoch bei Gent in Belgien. „Wir haben dort Familie, wir werden etwa 15 Leute sein“, so Nkulikiyinka. „Dann wird reichlich gekocht und wir tanzen zu traditioneller Musik.“ In ihrer Residenz in der Stallupöner Allee hat Christine Nkulikiyinka den Baum zusammen mit ihrem Sohn Jean Jacques geschmückt. „Die Große ist schon 18, die hatte keine Lust“, verrät sie und lacht. Neben einem Stern auf der Spitze und Christbaumkugeln finden sich dort auch traditionelle kleine Strohkörbchen aus Ruanda. „Man muss sich ein bisschen Heimat nach Hause holen, egal, wo man ist“, sagt sie.