Feiertage

„Meine Mutter übernimmt die Regie“

Der italienische Botschafter Pietro Benassi wird die Feiertage in seiner Heimat verbringen.

„Ich bin sicher, dass auch dieses Jahr meine Mutter die Regie für das Abendessen übernehmen wird.“ Im vergangenen Jahr habe es Tortellini „und einen ausgezeichneten Braten“ gegeben, so Benassi. Zu Weihnachten nehme er sich gern eins der Bücher, die unter dem Weihnachtsbaum liegen, und höre dazu auch Musik von einer schönen CD. An der Weihnachtszeit in Berlin gefällt ihm, dass „die Atmosphäre gar nicht so viel anders ist als in italienischen Städten“. Insofern fühle er sich auch vorher nicht weit weg von zu Hause. Zudem schaue er sich gern die neapolitanische Weihnachtskrippe in der Botschaft an, „ein handwerkliches Prunkstück“ sei sie. Reine Handarbeit, wie sie bereits Bildhauermeister im 17. Jahrhundert verwendet haben sollen. „So, wie bei den Krippen in der Certosa di San Martino und der Reggia di Caserta“, freut sich der Botschafter.