Fernsehen

Schweizer Botschaft lädt zum Jubiläum

Dass er sich als einen „absoluten Fernsehbanausen“ beschreibt, war für Tim Guldimann kein Grund, sich nicht wohl in der Rolle des Gastgebers zu fühlen.

Am Montagabend hatte der Schweizer Botschafter gemeinsam mit dem ZDF-Intendanten Thomas Bellut und ARD-Chef Lutz Marmor zum 30. Geburtstag in die Botschaft nach Mitte geladen – und zwar zu dem des Fernsehsenders 3sat, der am 1. Dezember 1984 in Deutschland, Österreich und der Schweiz seinen Betrieb aufgenommen hatte.

Ein beliebter Sender unter Medienmachern, Politikern und Kulturschaffenden, sollte man meinen, immerhin waren diese zahlreich gekommen – unter anderen Berlinale-Chef Dieter Kosslick, Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, Schauspieler Franz Dinda sowie seine Kollegen Pegah Ferydoni, Caroline Peters und Walter Sittler. „Ich freue mich, dass ich dank 3sat auch im Ausland die Schweizer Nachrichten sehen kann“, sagte der Schweizer Regisseur Markus Imboden, der in Begleitung von Schauspielerin Martina Gedeck gekommen war. Für Burghart Klaußner ist 3sat „ein Sender, der sich Mühe gibt, intelligent zu sein“. Für einen deutschen Schauspieler sei das ganze deutschsprachige Fernsehen ein wichtiger Markt, weshalb er viele der Produktionen aus Österreich und der Schweiz schätze. Genau wie die Schauspielerin Maren Kroymann, die sich immer wieder besonders über die verschiedenen Sprachfärbungen der Sendungen auf 3sat freut.