Film

„Tribute von Panem“ mit Kraftwerk-Kulisse

Nach der Premiere in London wird für „Mockingjay Teil 1“ der rote Teppich in Mitte ausgerollt

Jennifer Lawrence und Liam Hemsworth sind in diesen Tagen viel unterwegs. Für die Promotion von „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ nahmen die beiden US-Schauspieler am Sonnabend zunächst neben Markus Lanz auf dem „Wetten, dass ..?“-Sofa in Graz Platz. Am Montag glänzten sie an der Seite ihrer Co-Sars Donald Sutherland, Julianne Moore, Josh Hutcherson und Elizabeth Banks auf dem roten Teppich bei der Weltpremiere der erste Teil des großen Finales der vierteiligen Science-Fiction-Reihe in London. Bei dieser Flugroute hätte man meinen können, dass auch das Screening-Event des Blockbusters am Dienstagabend im Kraftwerk an der Köpenicker Straße noch im Reiseplan der Hauptdarsteller unterzubringen gewesen wäre. Hatte man in dem verlassenen Industriebau in Mitte, der im Sommer diesen Jahres auch als Drehort für den Film diente, doch extra für diesen Abend ein Kino aufgebaut.

Trotzdem fehlten Lawrence und Hemsworth in Berlin – genau so wie der Großteil des „Mockingjay“-Casts. Einzig und allein Elizabeth Banks, die in den Verfilmungen der Romantrilogie von Suzanne Collins die Tribute-Betreuerin Effie Trinket spielt, hatte den Weg an die Spree auf sich genommen und gab sich in einem hoch geschlitzten, rückenfreien, roten Abendkleid alle Mühe, die Abwesenheit ihrer Kollegen wettzumachen. „Für diesen Film schicken sie uns um die ganze Welt. Die anderen mussten heute weiter nach New York“, nahm sie die Hauptdarsteller in Schutz. „Für mich geht es morgen gleich weiter nach Los Angeles.“

Anders als Jennifer Lawrence und Liam Hemsworth war Elizabeth Banks im Sommer nicht dabei, als Teile von „Mockingjay“ in Berlin gedreht worden waren. „Sie haben mir erzählt, dass sie es sehr genossen haben. Vor allem die großen Biere und das Fahrradfahren in der Stadt“, sagte sie. „Ich möchte unbedingt bald auch mehr von Berlin sehen.“

Über den roten Teppich liefen derweil deutsche Prominente wie Schauspieler Vladimir Burlakov, Moderatorin Anastasia Zampounidis und Tenor Tobey Wilson. Für die Musik auf der Aftershow-Party sorgte Noah Becker. Der Großteil der Gäste waren Fans, die dem neuen Film schon seine Monaten entgegengefiebert hatten. Mit „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ kommt am 20. November der dritte Teil der Reihe in die deutschen Kinos. Der letzte Teil soll im November des kommenden Jahres folgen.