Ehrung

Wolfgang Huber und ein besonderer Preis

„Bis dass der Tod uns scheidet – Beziehungen am Lebensende“ – so lautet der Titel des diesjährigen Richard-von-Weizsäcker-Journalistenpreises, der am Montag in der Bertelsmann Repräsentanz verliehen wurde.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis wird von der Unionhilfswerk-Stiftung vergeben. Altbischof Wolfgang Huber, Vorsitzender der Jury, überreichte die Auszeichnung an drei junge Journalisten: Christoph Ca denbach (erster Preis), Tobias Henkenhaf und Kathrin Runge. Zum Gratulieren kam auch der ehemalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen.