Vernissage

Oliver Rath zeigt die Berliner Bohème

Viereinhalb Jahre hat er Berlin aus allen Blickwinkeln fotografiert und bewegte sich damit „zwischen Trash und Schickeria“: Jetzt veröffentlicht der Fotograf und Blogger Oliver Rath sein erstes Buch unter dem Titel „Berlin Bohème“.

An diesem Mittwoch will er dies mit einer großen Vernissage in der Humboldt Box Unter den Linden feiern.

„Bislang habe ich meine Bilder in meinem Blog veröffentlicht. Aber sie nun auf Papier in den Händen zu halten, ist etwas ganz Besonderes für mich“, sagt der Künstler, der in Mitte lebt und arbeitet. „Ein Buch zu machen, ist wohl einer der größten Träume eines Fotografen.“ Neben unbekannten Berlinern hat der Künstler auch Prominente wie Fußball-Nationaltrainer Jogi Löw, die Moderatoren Palina Rojinski und Joko Winterscheidtoder Scooter-Frontmann H.P. Baxxter. Aber auch Modezar Karl Lagerfeld posierte vor seiner Kamera. „Natürlich war das eine große Ehre für mich, immerhin ist er ein riesiges Vorbild für mich“, sagt Rath. Neben den Büchern wird es bei der Vernissage auch gemalte Bilder des Fotografen geben – von Prominenten, die er nicht vor die Kamera bekommen konnte, unter anderen Marlene Dietrich und Uschi Obermaier.

Nach der Vernissage will der Fotograf mit seinen Bildern auf Tour gehen, gestartet wird am Freitag im Club „Prince Charles“ in Kreuzberg. Dann geht es quer durch Deutschland, aber auch Orte außerhalb wie St. Moritz stehen auf dem Plan. 30 Prozent des Projekterlöses wird Oliver Rath der Obdachlosenzeitung „Strassenfeger“ spenden. „Denn eines habe ich während meiner Arbeit in Berlin gemerkt: Arm und Reich liegen ganz nah beieinander.“