Party

Prominente feiern Cognac-Party im Kraftwerk Berlin

Normalerweise genießen reifere Herren einen guten Cognac mit Freunden vor dem Kamin.

Für die Präsentation einer Limited Edition einer ihrer Marken hatte sich der Spirituosen-Hersteller Hennessy am Dienstagabend eine vielleicht unpersönlichere, aber deutlich ausgefallenere Location ausgesucht, das Kraftwerk Berlin an der Köpenicker Straße.

In der gewaltigen Industriehalle hatten die Gastgeber eine Bar gebaut, komplett im Design-Stil des international bekannten Streetart-Künstlers Shepard Fairey gehalten. Dieser sorgte an diesem Abend auf der Party nicht nur als DJ für die Musik, sondern war auch verantwortlich für das Design der Flasche. Besonders beim Etikett freute sich der Künstler, der unter anderem bekannt wurde mit seiner international bekannten „Obey Giant“-Kampagne, seinen Lieblingsfarben treu bleiben zu können. „Die vielen Farben und Elemente, die ich gerne in meinen Arbeiten verwende, konnte ich auch hier einbringen: Gold, Schwarz, Creme und Rot.“

Zur Veranstaltung gekommen waren neben Vertretern aus der Kunst-Szene auch Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner. „Ich bin begeistert von dieser Ausdrucksform und finde, dass Werke, wie die von Shepard Fairey eine Brücke schlagen zwischen Graffiti und anspruchsvoller Kunst“, so Renner. Zur Veranstaltung gekommen waren außerdem Sänger Tobey Wilson und Schauspielerin Mariella Ahrens sowie Hans-Reiner Schröder, Direktor Vertrieb und Marketing von BMW-Berlin.