Golfgeflüster

Das Einzige, was Spaß macht

Petra Götze über Handicaps und Häppchen

Als Golfer in Deutschland kämpft man ständig gegen Vorurteile und Klischees. Wobei die Frage „Spielen Sie Golf oder haben Sie noch Sex?“ seit Bekanntwerden der vielen Affären von Tiger Woods eindeutig beantwortet sein dürfte. Man kann es auch so sehen, wie es an einem Abschlag auf dem Westplatz in Stolper Heide steht: „Golf und Sex sind die einzigen Sachen, die Spaß machen, selbst wenn du nicht wahnsinnig gut bist.“

Ziemlich gutes Golf wurde vergangene Woche beim Lufthansa Mediencup in Groß Kienitz gespielt: Marcel de Rycker, Chef von Peugeot-Deutschland, war zum ersten Mal dabei und erreichte 34 Punkte bei nur 16 gespielten Löchern – und mit geliehenen Schlägern. Der ehemalige Lebensgefährte von Kulturstaatsministerin Monika Grütters kam aus Köln und wurde vom Flughafen Tegel von einem orientierungslosen Taxifahrer erst einmal nach Potsdam statt nach Blankenfelde kutschiert.

Trotz des Starts mit Hindernissen entwickelte sich eine Runde der Rekorde: Anke Nitsche(Handicap 11,1) vom Golfclub Groß Kienitz gelang mit 267 Metern Länge ein sensationeller Abschlag. Sie übertrumpfte damit noch den Longest Drive von Mario Stuck(Handicap 4,8), der Brutto-Sieger wurde, um sieben Meter. Der Schlag des Tages gelang Ann Baer (Handicap 8,8) aus Essen: an einem Par 3 lochte sie den Ball vom Abschlag aus ein – und geriet in Panik: „Muss ich jetzt etwa alle einladen?“ Die Ausgabe blieb ihr dank großzügiger Wein-Sponsoren erspart, sie versprach statt dessen ein Spende für die Stiftung Kinderherz, für die bei der Turnierserie gesammelt wird.

Ebenfalls erfolgreich war Harald Binnewies, Präsident des Golfverbandes Berlin-Brandenburg: Er verbesserte sein Handicap auf 20,4 und wurde dritter in seiner Spielklasse. Beim italienischen Büffet von Clubgastronom Marco Ballhause war der angekündigte Rücktritt von Wowereit Thema Nummer 1. „Da hat er dann doch mal Zeit, bei uns mitzuspielen“, so Gastgeber Wolfgang Weber. Der Noch-Regierende hat ein Handicap um 28, spielt aber nur selten. Für alle Sieger gab es Karten für die Schaubühne, deren Vertriebsleiter warnte: „Unser Programm ist anstrengend, man ärgert sich, es wird diskutiert, aber es ist unterhaltsam“. Also so ähnlich wie auf einer Golfrunde.