Hauptrolle

Neue Rolle: Pasquale Aleardi spielt einen Taucher

Dass der Film in seiner Schweizer Heimat spielt, war für den Schauspieler Pasquale Aleardi nicht ausschlaggebend, um in „Stärke 6“ die männliche Hauptrolle als Militärtaucher zu übernehmen.

Der Film wird am Mittwoch in der ARD (20.15 Uhr) gezeigt. „Eher war es das tolle Buch, die Geschichte und der spannende Charakter meiner Figur, die mich überzeugt haben“, sagt der 43-Jährige, der in Berlin lebt.

Da der gebürtige Züricher vor den Dreharbeiten keine Tauch-Erfahrungen hatte, hieß es zunächst: Üben in einem Tauchbecken in München. „Das ist eine gefährliche Angelegenheit“, sagt er. „Beim Proben ist mir einmal meine Flasche abgerutscht, zum Glück war das nicht bei den Dreharbeiten im Bergsee.“ Grundsätzlich mag es der Schauspieler, Herausforderungen anzunehmen, seien es körperlicher Einsatz in Actionfilmen oder psychische Belastungen bei außergewöhnlichen Charakteren. „In diesem Fall war es von beidem ein bisschen: Der Charakter von Sebastian Scherrer ist sehr stark, das Tauchen war eine besondere Erfahrung“, sagt er. „Zur Vorbereitung habe ich echte Kampftaucher kennengelernt – beeindruckende Persönlichkeiten.“

Nur eines sei für ihn keine Herausforderung gewesen: die Originalfassung in Schweizerdeutsch zu spielen. „Das ist meine Muttersprache, ich musste mir im Rahmen meiner Schauspielausbildung den Dialekt abgewöhnen“, sagt Pasquale Aleardi, der in Zürich auch studiert hat. „Unser Direktor sagte uns damals zu Beginn: Wenn ihr in Deutschland etwas werden möchtet, müsst ihr perfektes Hochdeutsch sprechen.“ Das gelingt Aleardi mittlerweile – und so konnte er die Fassung für das deutsche Fernsehen selbst synchronisieren.