Szene

Den Stars am nächsten

Von Brad Pitt bis zu George Clooney: Auf Berlins Dachterrassen treffen sich prominente Gäste der Stadt. Eine Auswahl

Einen Drink in der Hand und den Berliner Himmel über sich. Wenn die Temperaturen steigen, treibt es auch die Großstädter und Berlin-Besucher nach oben. Auf Berlins Dachterrassen lässt sich der Sommer entspannt erleben. Wer keinen Garten sein Eigen nennt, begibt sich auf die Dächer der Berliner Klubs und Hotels. Hier strahlt nicht nur die Sonne, sondern auch die internationalen und nationalen Stars, die sich es dort – dem Himmel so nah – gut gehen lassen.

Musikalisch und kulinarisch: das „House of Weekend“

Nach einer sechsmonatigen Umbauphase ist im ehemaligen Weekend alles neu. Das „House of Weekend“ am Alexanderplatz soll nun mit neuem Konzept eine ältere Zielgruppe ansprechen. Anlaufstelle für Szenegrößen des Nachtlebens ist der moderne Klub, in dem elektronische Musik gespielt wird, nach wie vor. Während Spitzenkoch Stefan Hartmann Burger auf’s BBQ legt, legen bekannte DJs wie Wankelmut,Oliver Koletzkioder Claptone ihre Platten auf den Teller. Den Blick über Berlin von der Dachterrasse aus genossen schon viele prominente Gäste: Karl Lagerfeld, Lenny Kravitz, Eva Padberg, Thomas Gotschalk, Wolfgang Joop und Benjamin von Stuckrad-Barreließen im Weekend die Nacht zum Tag werden. Am 26. August legt DJ Westbam auf.

Edel und zentral: die Dachterrasse des Hotels „Waldorf Astoria Berlin“

Zum großen Eröffnungsfest des Luxus-Hotels Waldorf Astoria kamen unter anderen Dieter Hallervorden, Klaus Wowereit, Natascha Ochsenknecht, Isa Gräfin von Hardenberg,Artur und Maria Brauner und Franziska Knuppe. Der schönste Ort im Sommer ist zweifelsohne die Dachterrasse des Hauses im 6. Stock, die auch gern von Schauspielern und anderen Prominenten genutzt wird, die nah des Zoologischen Gartens wohnen. Vor einem Monat ist das Team der „Lang Bar“ wieder nach oben gezogen, täglich ab 18 Uhr kann die Sommersaison genossen werden.

Exklusiv und weltberühmt: Die Rooftop-Bar des „Soho House“

Während die Dachterrasse des Waldorf Astoria für jeden frei zugänglich ist, bleibt das Mitglied auf dem angesagten Soho Rooftop unter sich. Ein sperriges Aufnahmeverfahren und hohe Gebühren versagen dem Allerweltsbesucher den Zugang zur Terrasse an der Torstraße. Wer es bis in den Pool auf dem Dach schafft, könnte neben George Clooney, Oskar Roehler, Noah Becker, Hugh Grant, Madonna oder Brad Pittauftauchen – allesamt haben sie schon den Blick auf den Fernsehturm vom Rooftop genossen.

Mit Charme und Geschichte: Dachterrasse des Bikinihauses

Die behaarten Nachbarn gaben der „Monkey Bar“ auf dem denkmalgeschützten Bikinihaus ihren Namen. Während am Boden die Schimpansen das Affengehege bevölkern, genießen die Besucher der neuen Adresse den Blick auf die City West. Bei der Eröffnung des „25hours“ Hotels, zu dem die Monkey Bar mit umliegender Dachterrasse gehört, kamen unter anderen Wilson Gonzales Ochsenknecht, Adele Landauerund Sammy Braunerund bewunderten das Gorilla-Relief an der Bar. Was weitere prominente Gäste angeht, die sich privat auf der Dachterrasse tummeln, hüllen sich die Manager diskret in Schweigen. In Anbetracht des Dschungel-Designs und der Top-Lage dürfte die Aussicht auf eine illustre Gästeschar in der Monkey Bar allerdings von einigen als „affengeil“ empfunden werden.

Entspannt und ausgezeichnet: Dachterrasse des Hotels „Amano“

„Barteam des Jahres“ und „Hotelbar des Jahres“ 2013 – wer sich im „Amano“ betrinkt, macht es mit Stil. Nicht zuletzt auch wegen der weißen Designermöbel und des Blickes vom Dach des Amano Hotels zum Fernsehturm, der Synagoge und dem Garnisonsfriedhof. Besonders beliebt ist die Bar unweit des Hackeschen Marktes auch bei prominenten Nachtschwärmern. Hier feierten schon die Schauspieler Sarah undSina Tkotsch, Simone Hanselmannund Verena Wriedt. An Sonntagen serviert das Barteam regelmäßig einen „Bloody Cesar“ aus Tomaten, Zwiebeln und Venusmuschelbrühe, dazu wird eine Auster, Sellerie und Beef Jerkey serviert. Für den Kater danach.