Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Ick spür die Fußball-WM und vor allem dieset irre Endspiel noch in allen Knochen. Wir sind Weltmeista, Wahnsinn. Aba so langsam muss ick mir wohl mit dem Jedanken anfreunden, det jetz’ det normale Leben wieda bejinnt. Inna Droschke wird et ooch bald andere Themen jeben als det entscheidende Tor von olle Götze oda die Regie von Schweinsteiger. Wenn Trude und ick abends noch nen kleenen Spazierjang bis zur Eisdiele machen, werden da Männa im dunkelblauen Polohemd und Frauen in jeblümten Flattakleidchen sitzen und nich nur lauta Leute im Deutschlandtrikot. Und man kann mal wieda ’n Blick int Kinoprogramm werfen oda sich mit juten Freunden beim Lieblingsitaliena treffen. Det sind doch allet janz tröstliche Jedanken. Außadem haben ja die Sommaferien anjefangen, da herrscht für die Daheimjebliebenen sowieso ne janz besondere Atmosphäre. Und jetz’ sind wa ohnehin alle völlich relaxt. Schöne Woche!

Kasupke@morgenpost.de