Film

Sommerfest bei Regenwetter

Die deutsche Filmbranche trifft sich beim Produzentenfest im Haus der Kulturen der Welt

Von den Veranstaltern wurde es als „Gipfeltreffen der deutschen Film- und Fernsehschaffenden“ angekündigt, unter Branchenkennern ist es gemeinhin nur als „Produzentenfest“ bekannt: Die Produzentenallianz lud am Mittwochabend zum Sommerfest ins Restaurant „Auster“ im Haus der Kulturen der Welt an der John-Foster-Dulles-Allee.

Zum sechsten Mal hatte die „Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen“ das Fest ausgerichtet. Im vergangenen Jahr hatten die Gäste bei der Party unter freiem Himmel am Ufer der Spree geschwitzt. Auch diesmal hatte man sich entschieden, dem ursprünglichen Plan von einer Open-Air-Party treu zu bleiben. Das führte jedoch dazu, dass der rote Teppich, der an diesem Tag blau war, bereits vor Beginn der Veranstaltung vom Platzregen aufgeweicht war. So sah man Hannelore Elsner im Friesennerz und am Arm ihrer Kollegin Jasmin Tabatabai vom Shuttle zu einer rettenden Überdachung eilen, Heike Makatsch und Iris Berben versteckt unter Regenschirmen das Trockene suchen. Bei den Herren entpuppten sich Mützen und Hüte als die beliebtesten Accessoires. Zu Hause bleiben kam für viele trotzdem nicht infrage. „Das Produzentenfest ist ein Pflichttermin, egal wie das Wetter ist“, fand Schauspielerin Gesine Cukrowski, die ihr Outfit kurzfristig auf Herbstgarderobe umgestellt hatte. „All die schönen Sommerschuhe und -kleider warten noch im Schrank auf ihren Einsatz.“ Als Ehrengast hatte der Gesamtvorsitzende der Allianz, Alexander Thies, die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, eingeladen. Diese zitierte in ihrer Rede US-Schauspieler Tommy Lee Jones mit dem Satz, das Wichtigste im amerikanischen Kino sei immer das Mittagessen. „Das Wichtigste heute Abend ist demnach die Frage nach den Drinks“, so die Politikerin. „Wir lassen uns die Party durch den Regen nicht verderben.“ So richtig glaubte sie wohl selbst nicht daran. Denn kurze Zeit später machte sich Monika Grütters wieder auf den Heimweg.

Die Gunst der späten Ankunft bescherte Gästen wie Anna Maria Mühe, Jessica Schwarz, Florian David Fitz und David Kross zwar einen trockenen Gang über den blauen Teppich. Doch die bunten Sitzkissen auf der Terrasse blieben nass und verwaist, während sich die Gäste unter Schirmen drängten und am Buffet wärmten.