Prominente

Dreimal Dreharbeiten in Berlin

Hannes Jaenicke am Set einer Komödie in Lichtenberg

Berlin macht seinem Ruf als deutsche Filmhauptstadt in diesen Tagen wieder einmal alle Ehre. Nicht nur Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth und Tom Hanks drehen hier ihre neuen Hollywood-Blockbuster. Auch Produktionen Made in Germany haben überall in der Stadt ihre Zelte aufgeschlagen. Am Donnerstag konnte man gleich drei Regisseuren und ihren Schauspielern zuschauen – man musste nur wissen, wo.

Bereits seit dem 13. Mai laufen in Berlin und Potsdam die Dreharbeiten für die Komödie „Kleine Familie, große Baustelle“ mit Hannes Jaenicke, Karolina Lodyga, Matti Schmidt-Schaller und Bella Bading. An diesem 17. von 23 Drehtagen standen die Hauptdarsteller an der Wartenbergstraße in Lichtenberg vor der Kamera. Hannes Jaenicke spielt einen alleinerziehenden Familienvater, der mit seiner Baufirma kurz vor dem Ruin steht und sich unter widrigen Umständen in sein Kindermädchen verliebt. Für die Rolle hat er sich extra einen Bart stehen lassen. „Zur Zeit laufen ja alle so rum, aber für mich ist das nichts. Es macht viel zu viel Arbeit, den Bart in Form zu bringen“, sagt der Schauspieler. „Aber es passt gut zur Rolle.“ Der Film erzählt davon, Vorurteile zu überwinden. Ein Anliegen, das Hannes Jaenicke am Herzen liegt. „Wir haben alle Vorurteile, aber ich bin so erzogen worden, etwas dagegen zu tun.“

Derweil in Mitte waren auch Iris Berben, Heiko Pinkowski und Peter Trabne bei der Arbeit. Regisseur Axel Ranisch hatte seine Darsteller für eine Szene seines Dramas „Alki Alki“ zum Monbijou-Park bestellt. Kollegin Krishna Bhat feilte zeitgleich am Müggelberg in Köpenick an ihrem Debüt „Bitter/Süß“ mit Manuel Cortezund Jessy Moravec.