Stilfrage

Die Götter, die sie rief

Cordula Schmitz über modische Gründe und Sünde

Eine Sache habe ich zuletzt mit Verwunderung festgestellt: Ein neues Mädchen ist in der Stadt, und sie nennt sich „Basic Bitch“. Man trifft sie auf Kluberöffnungen, Vernissagen und im „Soho House“. Ihre große Chance ist es, eines Tages mal eine echte Hipsterette zu werden. Bis dahin ist es allerdings noch ein langer Weg. Laut der Definition des „Urban Dictionary“ ist die „Basic Bitch“ eine weibliche Person, die denkt, sie wäre im Zentrum des Trends. In Wahrheit folgt sie aber nur einer ihr eigenen Verzweiflung, nichts falsch machen zu wollen.

Vermutlich haben Sie auch schon mal mit einer solchen Spezies zu tun gehabt. Folgende Hinweise kann ich geben: Markenklamotten, Markenklamotten, Markenklamotten – sie trägt sie von oben bis nach unten. Sie trägt es immer genau dann, wenn es in ist. Sie mag einfach immer das, was alle gerade mögen. Allerdings ohne jegliche Ironie oder eigene Prägung. Ihre Götter heißen Gucci, Prada und Louis Vuitton. Ihre Hohepriester, von denen sie sich die Weisheiten holt, sind Carrie, Samantha und die anderen Frauen aus „Sex and the City“. Außerdem postet sie auf Facebook oder Twitter am liebsten Sprüche vom Dalai Lama, Marilyn Monroe oderPaulo Coelho. Sie findet ihren Spaß dennoch in den kleinen Dingen. Einen perfekten Kaffee auf ihrem Instagram-Account, eine neue Hose, um zum Yoga zu gehen, der vegane Sandwich vom Deli um die Ecke, ihren Lieblingssong im Radio, den alle anderen auch gerade toll finden. Eben alles, was als „basic“ gilt.

Wollen Sie die Basic Bitch auf die Tanzfläche locken, spielen Sie Lieder vonBeyoncé. Sie wird sich johlend aus der Masse der Klubbesucher auf die Tanzfläche werfen und an den richtigen Stellen die richtige Bewegung machen. Gern sind die Bitches im Rudel unterwegs. In den Urlaub fahren sie nach Südamerika, Kolumbien, Mexiko oder Argentinien. Dort verbringen sie ihre Zeit auf einem gemieteten Boot und trinken Rosé. Nach all diesen Fakten: Wenn mindestens drei der Merkmale auf Sie zutreffen, sind Sie eine Basic Bitch. Aber, ist das wirklich so schlimm? Oder treibt uns die ewige Originalität, von der die Basic Bitch die Antithese ist, nicht letztlich in den Ruin? Mein Rat: Ein bisschen Basic Bitch schadet niemandem.