Leute

„Prince of Pompöös“ bittet zur Audienz

Glitzer, Glamour und Champagner im Überfluss.

Wenn Harald Glööckler einlädt, dann kommen die Gäste in Scharen. Zwar eher die Prominenten, die sich in Schönheitskliniken oder auf kitschigen Partys zu Hause fühlen, aber der „Prince of Pompöös“ kann sicher sein: Seine Fangemeinde ist riesig.

Und so kamen auch am Montagabend mehrere Hundert Gäste nach Mitte, um bei der Eröffnung des ersten „Harald Glööckler Stores“ in den S-Bahn-Bögen an der Georgenstraße dabei zu sein. Hatte er bei seiner letzten Veranstaltung die Schauspiel-Ikone Gina Lollobrigida geladen, brachte er auch diesmal einen besonderen Gast mit: Eine Dreiviertelstunde später als geplant schritt Amanda Lepore, die Werbe-Ikone und Drag-Queen aus New York, am Arm von Glööckler in das Geschäft.

Von Kleidung über Schmuck bis zu edlen Interior-Produkten gibt es alles in dem pompösen Geschäft des Designers, der vor allem durch Teleshopping bekannt geworden ist. Auffallen – das ist das Geheimnis des 48-Jährigen, der auch Motorräder und Fertighäuser entwirft. Nun gibt es für all das eine Anlaufstelle in Berlin. „Inszenierung ist alles“, sagt Glööckler, der sich nach der Eröffnung auf einem goldenen Thron setzte.