Ehrung

„Herr Hetzer, Sie haben mir gezeigt, was es heißt, Arzt zu sein“

Ein Mann mit Mut und Weitblick. Einer, dessen Name in die Medizingeschichte Berlins eingehen werde, der verantwortlich dafür sei, dass das Deutsche Herzzentrum Berlin weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist. Diese und weitere lobende Worte vergaben die rund 150 Gäste am Sonnabendvormittag an Professor Roland Hetzer, der an diesem Tag von der Berliner Medizinischen Gesellschaft zum Ehrenmitglied ernannt wurde. „Ernennen ist eigentlich das falsche Wort, wir küren Sie“, sagte Professor Helmut Hahn, Präsident der Gesellschaft, in seiner Laudatio im historischen Hörsaal des Langenbeck-Virchow-Hauses in Mitte. „Sie haben mir gezeigt, was es heißt, Arzt zu sein. Und dies nicht nur in medizinischer Hinsicht, sondern auch auf menschlicher Ebene.“ Die Verleihung fand im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums statt, für welches Spezialisten aus der ganzen Welt anwesend waren. Kurzfristig abgesagt hatte Gesundheitssenator Mario Czaja. Er bedankte sich beim neuen Ehrenmitglied für seine Förderung Berlins als wichtigen Standort für Medizin und Forschung stattdessen in Form eines Briefes. Für Dank in musikalischer Form sorgte Kammersänger Jochen Kowalski – ein ehemaliger Patient des Herzspezialisten.