Fernsehen

Jetzt geht’s Loos

Den Auftakt von Anna Loos als Ermittlerin „Helen Dorn“ am Wochenende wollten über acht Millionen Menschen sehen

Sie reagiert sofort. Meldet sich zehn Sekunden nach der Anfrage zurück. Obwohl Sonntag ist. „Na, nach dem, was da gestern los war, wusste ich, dass ich heute arbeiten werde“, sagt Natascha Schoellkopf. Ihr Mailfach würde nur so explodieren vor Nachrichten. „Ah, warten Sie, jetzt ruft der Jan Josef gerade an – darf ich gleich zurückrufen?“

Natascha Schoellkopf arbeitet als Agentin für die Schauspieler und Ehepartner Anna Loos und Jan Josef Liefers. Am Sonnabendabend hat auch sie den Auftritt ihrer Klientin im Auftakt der Krimiserie „Helen Dorn“ (ZDF) gesehen. Um 20.15 Uhr, auf dem Sendeplatz, an dem sonst Senderfavoriten wie „Wetten, dass..?!“ mit Markus Lanz oder „Willkommen bei Carmen Nebel“ laufen.

Mit „Helen Dorn“ hat das ZDF am Sonnabend die TV-Konkurrenz geschlagen. Anna Loos als intuitiv arbeitende Ermittlerin wollten sich 8,01 Millionen Menschen nicht entgehen lassen, was einem Marktanteil von 25,4 Prozent entspricht. Die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ aus Havanna kam auf RTL zur gleichen Zeit auf 4,15 Millionen Zuschauer (13,8). Knapp dahinter landete die ARD mit dem „Musikantenstadl“, den 3,85 Millionen Menschen (12,7 Prozent) sahen. Stefan Raabs „TV Total Wok WM“ auf Pro Sieben verfolgten nur 2,11 Millionen Interessierte (8,3). Das, was den Auftakt von „Helen Dorn“ jedoch bemerkenswert macht, ist, dass mit der Darstellung der von Regisseur Matti Geschonnek und Drehbuchautor Magnus Vattrodt entworfenen Ermittlerin Anna Loos in „Tatort“-Reichweiten gelangt. Die Krimi-Konkurrenz in der ARD verzeichnet im Schnitt rund neun Millionen Zuschauer, welche das ZDF bislang mit „Bella Block“ und „Rosa Roth“ nachzuahmen versucht. Doch liegt der Anteil hier zumeist bei rund fünf Millionen Zuschauern – und Iris„Rosa Roth“ Berben hat im Oktober ihre letzte Folge gefeiert. Entwickelt sich Anna Loos zur neuen Krimi-Königin, in Konkurrenz zum eigenen Mann, zu Jan Josef Liefers als Professor Boerne im Münsteraner „Tatort“?

Für eine Antwort auf diese Frage ist Anna Loos am Sonntag nicht zu erreichen. „Sie ist mit der Familie unterwegs“, sagt Agentin Natascha Schoellkopf, als sie zurückruft. Den Film habe man doch gesehen? Ja, man weiß jetzt, dass Anna Loos alias Helen Dorn schon mit einem Kollegen ins Bett ging, sie so nett ist, dass sie den Hund ihrer Nachbarin mitnimmt, wenn sie joggen geht, und dass sie sich mit ihrem Lebensgefährten, gespielt von Ernst Stötzner, verkracht hat.

Die nächste Folge laufe im Herbst, sagt Natascha Schoellkopf noch – und dass Frau Loos auf den Erfolg bereits auf Facebook und Twitter reagiert habe. „Ich danke allen, die gestern bei Helen Dorn waren, für den riesigen Erfolg! Ich glaube an Euch und uns! Danke!“, hat Anna Loos dort am Sonntagmorgen getwittert – um ein „Riesenglückwunsch an die Frau Anna Loos und das ZDF zu satten acht Millionen Zuschauern gestern bei Helen Dorn“, von ihrem Ehemann Jan Josef Liefers, ebenfalls auf Twitter, zu ernten. Der sich so ganz offiziell mit seiner Frau über ihren Erfolg freut – und auf Fragen nach Konkurrenzgedanken sofort reagiert.