Fernsehen

19 Leichen in Schweigers „Tatort“

Knapp eine Woche vor dem Ausstrahlungstermin am kommenden Sonntag sorgt der neue „Tatort“ mit Til Schweiger in der Hauptrolle schon wieder für Aufsehen.

Denn mit 19 Toten ist die Hamburger Episode „Kopfgeld“ die leichenreichste in der 43-jährigen Geschichte der ARD-Krimireihe. Das hat die Fanseite „tatort-fundus.de“ ausgerechnet. Bisheriger Rekordhalter mit 15Leichen war der Wiener Fall „Kein Entkommen“ vom 5. Februar 2012 mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. Zuvor hatte seit 2004 ein Bremer Satanismus-„Tatort“ mit dem Titel „Abschaum“ den Rekord gehalten – und zwar mit 14 Toten. Es ist der zweite Fall für die Ermittlerfiguren Nick Tschiller und Yalcin Gümer (Fahri Yardim). Der erste vor einem Jahr hatte mehr als 12,5Millionen Zuschauer.