Preisverleihung

Die Nacht der Stars

Zum 49. Mal verleiht die „Hörzu“ die Goldene Kamera. Zur Gala im ehemaligen Flughafen Tempelhof erscheint internationale Prominenz

25 Zentimeter ist er hoch, 900 Gramm und 18 Karat schwer – und einer der beliebtesten Preise des deutschen Fernsehens. Die Goldene Kamera der „Hörzu“. Ruhm und Aufmerksamkeit waren den Preisträgern und Gästen auch am gestrigen Sonnabendabend, als die Verleihung zum 49. Mal in Berlin stattfand, garantiert. Nach Stationen wie der Deutschlandhalle, dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt und zuletzt der Ullstein-Halle im Verlagshaus der Axel Springer AG wurde die Auszeichnung zum ersten Mal in Hangar 6 und 7 des ehemaligen Flughafens Tempelhof vergeben. Knapp sechs Jahre nach der Schließung hieß es dort zum ersten Mal wieder „ready for boarding“ – und zwar in die First Class. Internationale Prominente wie Schauspieler Matthew McConaughey mit seiner Frau Camila Alves, Andie MacDowell, Gwyneth Paltrow und Diane Keaton kamen, um ihre Preise entgegen zu nehmen – oder zumindest den Kollegen zu diesen zu gratulieren.

Unter den Gästen waren auch Heike Makatsch, Martina Gedeck, Roberto Blanco, Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt, Reinhold Beckmann, Gedeon Burkhard, Howard Carpendale, Katja Flint, Martina Gedeck, Heinz Hoenig, Henry Hübchen, Hannes Jaenicke und Monica Lierhaus. Viele von ihnen zeigten sich betroffen über den Tod von Oscar-Preisträger Maximilian Schell. Fernsehproduzent Dieter Wedel würdigte den Schauspieler, der am Sonnabend mit 83 Jahren gestorben war, als „charismatische Persönlichkeit“ und „großartigen Typen“. Schauspieler Oliver Wnuk und seine Freundin, die Sängerin und werdende Mutter Yvonne Catterfeld, erfuhren erst auf dem roten Teppich vom Tode Schells. Beide zeigten sich schockiert. „Er und natürlich auch seine Schwester sind Ikonen des Films gewesen. Es ist traurig, dass er von uns gegangen ist“, sagte Wnuk.

Um großartige Filme und Leistungen ging es im Verlauf des Abends. Anmoderiert von Michelle Hunziker und Hape Kerkeling wurden neben Tim Bendzko, der in der Kategorie „Beste Musik National“ ausgezeichnet wurde, und Nadja Uhl, die als „Beste Schauspielerin“ geehrt wurde, auch Matthew McConaughey als „Bester Schauspieler International“ und Diane Keaton für das „Lebenswerk International“ gewürdigt. Den Preis nahm die Schauspielerin aus der Hand ihrer Kollegin und guten Freundin Andie MacDowell entgegen. „Das ist zu viel, ich freue mich sehr“, sagte Keaton, sichtlich berührt.

In der Kategorie „Lebenswerk Musik“ wurde die US-amerikanische Soul-, Funkund Disco-Band Kool & the Gang ausgezeichnet. Der Preis für das „Lebenswerk“ ging an Bruno Ganz, der sich bei der Jury für „das glitzerige Dings“ und bei seiner Laudatorin Senta Berger „für die recht schmeichelhafte, aber doch wahre Rede“ bedankte. Thomas Thieme, der die Goldene Kamera als „Bester Schauspieler“ erhielt, sowie das Team des dreiteiligen Weltkriegsdramas „Unsere Mütter, unsere Väter“ von Nico Hofmann – ausgezeichnet für den „Besten Fernsehfilm“ – zeigten sich so überrascht von ihrem Preis wie Horst Lichter, der mit dem Publikumspreis der „Hörzu“-Leser als „Bester TVKoch“ ausgezeichnet wurde.

Zur Jury gehörten neben „Hörzu“- Chefredakteur Christian Hellmann Iris Berben und Til Schweiger, Sandra Maischberger, Martina Hill, Nico Hofmann sowie sowie die stellvertretende „Hörzu“-Chefredakteurin Julia Brinckmann und die stellvertretende Ressortleiterin „Hörzu“ Aktuelles, Sabine Goertz-Ulrich. Die Nachricht des Abends überbrachte Jochen Beckmann, Verlagsgeschäftsführer Frauen- und Programmzeitschriften der Axel Springer AG. Bevor die Live-Übertragung startete, verkündete er dem Publikum den Abschied der Goldenen Kamera aus Berlin. Die 50. Verleihung wird 2015 in Hamburg stattfinden – ein Event im Hafen, der künftig von der Funke Mediengruppe, dem von der Axel Springer AG gewünschtem baldigen Besitzer der „Hörzu“, veranstaltet werden soll.