Jahreswechsel

Gute Vorsätze – und das wahre Leben

Sport, Reisen, Kontakte pflegen: Welche Ziele sich die Prominenten für das Jahr 2014 gesetzt haben – und wie wahrscheinlich sie sind

An Silvester knallen die Korken mindestens genau so laut und zahlreich wie die Raketen, das Jahr geht zu Ende und die persönliche Liste der guten Vorsätze für die kommenden 365 Tage wird immer länger. Doch was bleibt am Ende wirklich übrig von den vielen guten Ideen und Vorhaben für das kommende Jahr? Schafft man es einmal mehr in der Woche ins Fitnessstudio? Steht öfter Salat als Fast Food auf dem Ernährungsplan? Und vor allem: Wie läuft es mit der Stress-Reduktion und der zusätzlichen Zeit für Freunde und Familie? Wir haben bei Prominenten nachgefragt, wie ihre Vorsätze für das kommende Jahr lauten – und uns auf einer Skala von 1 bis 6 überlegt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie umgesetzt werden. Sechs Punkte stehen für „absolut umsetzbar“, null Punkte für „völlig unmöglich“. Keine Sorge: Mit der Erkenntnis, dass Vorsätze dafür da sind, gebrochen zu werden, dürfen sich die meisten am Ende trösten.