Frauenquote

Gemeinsam für Gleichberechtigung

Iris Berben hat sich in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung für die Frauenquote ausgesprochen.

„Ohne Druck wird sich nichts ändern. Aber die Diskussion ärgert mich“, beklagte die Schauspielerin die schleppende Gleichberechtigung von Frauen: „Wir sind in zwanzig Jahren nicht weitergekommen.“ Auch ärgere sie sich über Vorurteile gegen Mütter, die sich entscheiden, zu Hause bei ihrem Kind zu bleiben. Gleichzeitig würden Frauen, die schnell wieder arbeiten wollten, als „Rabenmütter“ abgestempelt. Ihre Kollegin Anna Maria Mühe, die gerade Mutter geworden ist, pflichtete ihr bei. „Wichtig ist doch: Wenn ich glücklich und zufrieden bin, wenn mein Leben mich erfüllt, kann ich meiner Tochter etwas Gutes weitergeben“, so die Berlinerin.