Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Manchmal denk ick wirklich drüba nach, ob ick nich meen’ Job als Droschkenkutscha annen Nagel hängen soll. Die Fahrerei kost’ mir eenfach zu viel Nerven. Im Moment isset wieda besonders schlimm. Eeene Baustelle nach der andern, Absperrungen, die wochenlang stehn bleiben, obwohl die Arbeeten längst beendet sind. Dazu kommen unvaschämte Zweete-Reihe-Parker, Schlagloch-Slalom und Neubauprojekte, für die jahrelang janze Straßen jesperrt wern. Die Krönung vons Janze is alladings, den Vakehr übern Potsdamer Platz für ne Filmpremiere lahmzulejen. Wer so wat jenehmicht, jehört als Hobbit uffn Mond jeschossen.

kasupke@morgenpost.de