Stilfrage

Auch nur retuschiert

Cordula Schmitz über modische Gründe und Sünde

Ich lese gerne Modemagazine. Alles wird gescannt und durchgeblättert. Dabei bleibe ich oft an hochwertigen Produktionen hängen, die von teuren Fotografen mit überschönen Frauen und tollen Klamotten gefertigt worden sind. Im Geiste ziehe ich dann jenes Kleid oder den messerscharf geschnittenen Hosenanzug an, in dem Gwyneth Paltrow so irre cool aussieht. Leider hat das schöne Geblättere einen unschönen Nebeneffekt. Denn selbst ich, die ständig mit der Mode und ihrem ganzen Drumherum zu tun hat, vergleiche mich mit dem perfekten Model in dem Magazin. Was nicht selten zu einem „Ich hab zu dicke Oberschenkel und kann so nicht aus dem Haus gehen“-Moment führt. Das regt mich auf, und ich bekomme schlechte Laune. Ich gründe demnächst eine Loge, die Mädchen im Teenager-Alter kidnappt und ihnen ein paar Wahrheiten um die Ohren haut: 1. Jedes Foto eines Models/einer Schauspielerin in diesen verdammten Magazinen ist stundenlang bearbeitet. Ausnahmslos. Und teilweise mit perversen Vorstellungen. Da werden selbst Hände für zu fett befunden. Woher das kommt? Von einem völlig verdrehten Körperbild und dem Streben nach einem Ideal, das es nicht gibt. Warum? Damit wir immer neue Dinge kaufen, die uns diesem Ideal näher bringen sollen. 2. Vor einem Shooting kommt eine Visagistin mit einer Wagenladung Kosmetik und bemalt das Gesicht mindestens zwei Stunden lang. Danach sind die Haare dran. 3. Die meisten Models quälen sich den ganzen Tag. Sie haben Köche, die Essen ohne Geschmack zubereiten, Trainer, die morgens um sieben bereits auf der Matte stehen.

Worüber niemand redet: Sie zahlen dafür einen hohen Preis: wenig Spaß, wenig Freunde und die ständige Angst im Nacken, nicht mehr zu gefallen. Niemand soll glauben, dass diese Geschöpfe selbstsicher sind. Die meisten sind labile, ängstliche kleine Hasen. Und wenn sie älter werden, können sie nichts, außer einen reichen Mann heiraten oder sich über ihre Falten Sorgen machen. Deshalb mal nur diesen einen Tipp für guten Stil: Machen Sie sich nicht so viele Gedanken über Ihr Aussehen. Haben Sie Spaß. Und zwar jetzt. Sie werden älter, und dann ist es eh wichtiger, dass sie einen guten Witz erzählen können.