Party

Freunde, Frauen und ein Feuerwerk

Einen Tag nach seinem 60. Geburtstag feiert Klaus Wowereit im „Alten Zollhaus“

Ulrich Deppendorf ist der Erste. Es ist 18.52 Uhr, das Taxi, in dem er und Frau Ursula sitzen, hält am Carl-Herz-Ufer. Sie steigen aus. Fackeln brennen vor Fachwerk, rechts des Hauses basteln zwei Männer an großer Feuerwerks-„60“ auf einer Staffelei. Zwei Männer in Schwarz stehen links. Sie reden nicht, sie schauen.

„Spaziergang?“, fragt Ulrich Deppendorf seine Frau. Unter dem Arm trägt er eine Holzkiste, in Weinflaschengröße. Sie nickt, sie gehen. Das Taxi fährt ab, die nächste Limousine hält. Clemens Schick steigt aus, die Tür des „Alten Zollhauses“ öffnet sich. Herbert Beltle, der Inhaber, steht im Rahmen. Schick läuft zu ihm hinein. Es wartet: Klaus Wowereit.

Mittwochabend hat der Regierende Bürgermeister zur Feier seines 60. Geburtstags geladen. Nach dem Empfang im Abgeordnetenhaus mit 300 Gästen am Dienstag hat er einen Tag später 70 Freunde in Kreuzberg erwartet.

19.02 Uhr, das nächste Taxi fährt vor. RBB-Intendantin Dagmar Reim steigt aus, weiße Rose in und Rudolf Großkopff an der der Hand. Es folgen Gayle Tufts, Staatssekretär André Schmitz sowie Michael Zehden mit Sabine Weiss. „Ich kenne ihn schon seit seiner Zeit als Stadtrat in Tempelhof“, sagt der Hotelier. Das Geschenk sei daher auch sehr persönlich. Das von DIHK-Präsident Eric Schweitzer ist hingegen nicht zu übersehen. Er hebt eine menschengroße Leinwand aus dem Auto, Wowereit-Titelseiten. Designer Michael Michalsky steigt mit Glanz-Tüte aus, „was von Michalsky zum Anziehen“, wie er sagt. Judy Winter und Gabi Decker kommen mit Ballett-Bildband, Thomas Gottschalk mit Tüte von Chanel. „Es gibt doch schon so viele Fotos von mir“, sagt er und verschwindet im Haus. Wie nun auch Ursula und Ulrich Deppendorf, Senator Michael Müller und Regina Ziegler mit Wolf Gremm. Dann fährt beeindruckend Maren Otto, Witwe des 2011 verstorbenen Unternehmers Werner Otto, in cremefarbenem Jaguar MK II vor. Danach, fragwürdig, Designerin Jette Joop mit Unternehmer Stephan Schwarz. In einer Limousine sitzend. Die hält – und weiter fährt. Fünf Minuten später kommt er zu Fuß angelaufen, zehn Minuten darauf sie.

Pünktlich sind sie dennoch beide. Kurz nach 20 Uhr treten Klaus Wowereit und seine Gäste vor das Haus. „Lieber Klaus“, sagt André Schmitz, „ich danke Dir für 20 Jahre Freundschaft und zwölf Jahre gemeinsame Politik. Feuerwerk ab!“ Die „60“ auf der Staffelei sprüht los, „ah“ und „oh“ ruft das Publikum, einige klatschen, Michalsky raucht. Dann geht es ins Haus. Klaus Wowereit feiert den 60. auf seine Art. „Zum 50. waren zwar mehr Prominente da“, sagt ein Gast, „heute sind jedoch nur die dabei, die wirklich Freunde sind.“ Sabine Christiansen, Norbert Medus, Günther Jauch und Frau Thea kommen noch hinterher. Nach Tafelspitz-Terrine und Ente treten auf: Gayle Tufts, Judy Winter und Gabi Decker, mit Tina-Turner-Medley. Kurz vor Mitternacht ertönt dann noch eine Stimme aus dem Obergeschoss. Die von Frank Sinatra: „I did it my way.“