Erfolgreich

Managerin des Jahres im „Adlon“ ausgezeichnet

Während andere über Frauenförderung nur reden, tut sie etwas dafür.

Ulrike Detmers, Professorin für Betriebswirtschaft und Gesellschafterin der Mestemacher-Gruppe (Brotspezialitäten), zeichnet seit 2002 herausragende Frauen in Führungspositionen deutscher Unternehmen aus.

Am Freitag wurde der Preis in Form der Ökonomia, einer wertvollen Skulptur aus Sterlingsilber, im „Hotel Adlon“ zum zwölften Mal vergeben. Ausgezeichnet wurde Ines Kolmsee, seit 2004 Vorstandsvorsitzende der SKW Stahl-Metallurgie AG. Das Unternehmen erzielt mit Produkten der Spezialchemie weltweit einen Umsatz von 400 Millionen Euro.

Die Jury, zu der als Preisträgerin des Vorjahres auch Berlins BVG-Chefin Sigrid Nikutta gehört, würdigte Ines Kolmsees überdurchschnittliche Gesamtleistung als Top-Managerin, ihr Engagement für die Gleichstellung von Mann und Frau und ihre Kompetenz zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie – die 43-jährige Ingenieurwissenschaftlerin hat vier Kinder.

„Um solche beruflichen Leistungen zu ermöglichen, braucht man einen starken Mann an der Seite“, sagte Ulrike Detmers in ihrer Festrede vor 300 Gästen und bedankte sich bei Ehemann Albert und ihrem Schwager Fritz Detmers, die mit der Preisverleihung und dem Familienunternehmen aktiv ihr Engagement für die berufliche Gleichstellung von Mann und Frau unterstützen. Sie wisse, wie wichtig Hilfe von der Familie dafür sei. „Immerhin bin ich gerade vom Verband der Großbäckereien zur Präsidentin gewählt worden – als erste Frau seit 100 Jahren!“

Der Ehemann von Preisträgerin Ines Kolmsee war mit den vier Kindern in der Heimat am Starnberger See geblieben. Die Laudatio auf Kolmsee hielt Jürgen Hambrecht, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von BASF: „Sie spricht mit den Mitarbeitern auf Augenhöhe. Als es darum ging, die Schließung eines Produktionsstandortes in Frankreich zu verkünden, stellte sie sich hochschwanger persönlich vor die Belegschaft und erläuterte ihre Entscheidung, statt, wie empfohlen, Rechtsanwälte zu schicken. Das war mutig“, lobte er.