Filmset

Weitere Folgen für Krimiserie „Letzte Spur Berlin“

Susanne Bormann steht als Kommissarin vor der Kamera

Ihren Wohnwagen ziert das Namensschild ihrer TV-Figur: Sandra Reiß. In Mitte, rund um den Rosa-Luxemburg-Platz, werden zur Zeit neue Folgen der ZDF-Krimiserie „Letzte Spur Berlin“ gedreht. Susanne Bormann spielt die Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß. „Ich finde es toll, dass ich meine Rolle mitgestalten darf und eigene Vorschläge und Ideen einbringen kann“, sagt die 34-Jährige, die seit der ersten Folge mit dabei ist. Neben ihr ermitteln Hans-Werner Meyer, Florian Panzer und Jasmin Tabatabai - wobei letztere gerade in der Babypause ist. „Ihre Schwangerschaft wurde bereits ins Drehbuch integriert, und jetzt bekommt sie auch in der Serie eine Vertretung, so viel darf ich verraten“, sagt Bormann. Obwohl der Drehtag sehr früh angefangen hat, wirkt die Schauspielerin entspannt und keineswegs müde. „Mir macht die Arbeit hier großen Spaß. Ich mag meine Figur, obwohl sie nicht einfach ist. Sie ist eine Perfektionistin, sie möchte immer alles richtig machen“, erklärt sie. Die neue Staffel, die am 13. September startet, greift politische und gesellschaftliche Themen auf. „Das wird eine spannende Mischung“, verspricht Bormann.