Golfgeflüster

Schön spielen und spenden

Petra Götze über Handicaps und Häppchen

Wer Golfturniere veranstaltet, braucht nicht nur Leidenschaft für das Spiel und entsprechend golfbegeisterte Kunden und Geschäftspartner, sondern vor allem großzügige Sponsoren. Heike Heider und Christian Niedlich, beide aus der Werbebranche, ist es gelungen, bei ihrem Golf Medien Cup in Schloss Wilkendorf genügend Unterstützer zu gewinnen, um 120 Teilnehmern eine anspruchsvolle Golfrunde auf dem Sandy-Lyle-Course zu bieten – nebst Scampi vom Grill und einem Galadinner mit Feuerwerk am Abend.

Die Siegerin des Turniers, Charlott Prast, verbesserte ihr Handicap auf 13,9. Prast ist die Assistentin von Josef Eder, Küchendirektor des „Grand Hyatt Berlin“. Der schlug den Ball ebenfalls sehr erfolgreich und verbesserte sich von Handicap 28,4 auf 24,8. Der eigentlich Gewinner des Turniers spielt gar kein Golf: Lothar Schweigerer, Chef des Kinderklinikums Buch, erhielt eine Spende über 8000 Euro für den Verein „Icke in Buch“, der psychologische Betreuung und Therapien für chronisch kranke Kinder ermöglicht.

Im Golfclub Wannsee fand am Wochenende der BMW Golf Cup statt. Die Amateur-Turnierserie wird in 47 Ländern mit mehr als 100.000 Teilnehmern gespielt, das Welt-Finale ist in Thailand. In Wannsee ging es um die Qualifikation für das Deutschland-Finale in München-Eichenried. Neben drei Männern, darunter Bau-Investor Dirk Germandi, konnte sich nur eine Frau qualifizieren, da es für 32 Damen nur eine Spielklasse gab. „In den meisten anderen Ländern spielen kaum Frauen mit“, bedauert Veranstalter Kurt Schnauck, der sich in München für eine Änderung dieser Wettbewerbsbedingung einsetzen will.