Premiere

Vom lange Warten auf ein Lächeln

Hollywoodstar Jennifer Aniston präsentiert in Berlin die Komödie „Wir sind die Millers“

Eine ordentliche Portion Geduld mussten die Fans aufbringen, die am Donnerstagabend vor dem Sony Center auf Jennifer Aniston warteten. Die Hollywood-Schauspielerin war mit einem Privatjet nach Berlin gekommen, um ihre neue Komödie „Wir sind die Millers“ vorzustellen. Erst um 20.45 Uhr betrat sie den roten Teppich gemeinsam mit Regisseur Rawson Marshall Thurber und ihrem Schauspielkollegen Will Poulter. Doch der Auftritt der 44-Jährigen entschädigte für das Warten: Im kurzen schwarzen Kleid, High Heels und mit einem strahlenden Lächeln präsentierte Aniston ihre knackige Figur, die auch im Film zur Geltung kommt. In „Wir sind die Millers“ spielt sie die Stripperin Rose, die ihrem Nachbarn David (Jason Sudeikis) als falsche Ehefrau bei einem Drogenschmuggel über die mexikanische Grenze hilft. Für ihren nahezu hüllenlosen Auftritt vor der Kamera hatte Aniston sehr diszipliniert ein strenges Fitness- und Diätprogramm absolviert. „Sie hat das super gemacht, sehr professionell“, lobte Regisseur Thurner seine Hauptdarstellerin. Prominente Gäste wie Aylin Tezel und Kostja Ullmann outeten sich auf dem roten Teppich als Jennifer-Aniston-Fans: „Ich finde, sie ist eine tolle Schauspielerin und hat eine sehr positive Ausstrahlung“, sagte Aylin Tezel, die sich allerdings nicht vorstellen kann, für eine Rolle die Hüllen fallen zu lassen. „In nächster Zeit habe ich das zumindest nicht vor“, sagte sie lachend. „Sie hat komisches Talent und Humor – das gefällt mir bei Frauen“, sagte Kostja Ullmann. Eigenschaften, die sicher auch Anistons Verlobter, der Schauspieler Justin Theroux, schätzt. Der 42-Jährige war jedoch nicht mit nach Berlin gekommen, sondern wartet in Los Angeles, bis Aniston von ihrer Promotion-Tour in Europa zurückkommt.