Mode

Dirndl Couture

Von traditioneller Trachten-Nacht bis Design von Wolfgang Joop: Bayern belebt Berlin

Das Dirndl ist da. Ob zu Oktoberfest am Schlachtensee, Hochzeit in Tiroler Bergen oder Trachten-Nacht am Donnerstag: Berlins Gesellschaft kauft jetzt Mode aus dem Süden. „Gerade im Sommer tragen viele Frauen hier gern Dirndl. Zudem steht das Oktoberfest vor der Tür“, sagt Veronika Huber. Sie verkauft im Hofbräuhaus Berlin an der Karl-Liebknecht-Straße Trachten der Firma Angermaier. „Ein klassisches Dirndl wird mit weißer Bluse und Schürze getragen. Wichtig ist auch die Schleife: Rechts gebunden bedeutet, die Frau ist vergeben. Links gebunden heißt, sie ist Single“, sagt Huber.

Prominente Dirndl-Fans wie Katarina Witt oder Caroline Beil kaufen bei ihr ein. „Die Kleider kommen sehr gut an. Ein Dirndl schmeichelt auch jeder Frau“, sagt Chef-Einkäuferin Eileen Krajewski. Besonders im Trend sind diesen Sommer neben klassischen Farben wie Rot und Grün auch Pudertöne, florale Muster und verwaschene Stoffe in Jeans-Optik.

Eine Leidenschaft für Tracht hat auch Wolfgang Joop. Der Designer aus Potsdam hat eine Kollektion unter dem Namen „Alpine Couture“ entworfen. „Ein Dirndl verbindet perfekt Sexappeal und Unschuld“, erklärt Joop, der das Kleid auch für das Berliner Nachtleben empfiehlt. Er hatte 2012 ein nachtblaues Dirndl mit Rüschen designt. „Das war in kürzester Zeit ausverkauft.“ Dieses Jahr hat er die Klassiker Janker und Lederhose neu interpretiert. Auch Franziska Knuppe fühlt sich wohl in Tracht: „Ein Dirndl ist einfach wunderbar feminin“, sagt das Model.

Wie viele Anhänger die bayerische Lebensart in Berlin hat, konnte man am Donnerstagabend bei der Angermaier Trachten-Nacht sehen. Im Berliner Hofbräuhaus feierten unter anderem Schauspieler Thure Riefenstein mit Freundin Patricia Lueger und Bernd Herzsprungs Sohn Marvin Herzsprung, der für das musikalische Programm sorgte.