Golfgeflüster

Von großen Abschlägen

Petra Götze über Handicaps und Häppchen

Golf muss man mit Humor nehmen. Besonders, wenn man als Holländer mit Deutschen spielt. Wie Willem Ledeboer , CEO des niederländischen Logistik-Unternehmens ProDelta mit Dependance und Immobilienbesitz in Berlin, beim Turnier seines Unternehmens in Gross Kienitz. „Habt ihr euch eigentlich schon für die WM qualifiziert?“, lautete eine der Spitzen in seine Richtung. Den Satz: „Da hing noch der Anhänger dran“, nach einem Ball, der in den Bunker rollte, ertrug er ebenfalls mit Fassung. Zur Rettung der deutsch-holländischen Beziehungen wurde er nach einem Super-Drive über 200 Meter von Mitspieler Matthias Schulnick aber zum „fliegenden Holländer“ erklärt.

Der Organisator des Turniers, Stefan Stenzel, hatte vorbildlich an die weiblichen Gäste gedacht. Nach der Runde stand das Team von Friseurin Joana aus dem Hotel „Steigenberger“ bereit, um die Golferinnen zu stylen. Und wenn erst mal die Haare schön sind, sind die Spielergebnisse nicht mehr ganz so wichtig. Brutto-Sieger wurden zwei Gross-Kienitzer, Eiken Hansen (Handicap 10,7) und Achim Floßdorf(3,3). Im Golfclub Wannsee wird heute die Mercedes Trophy gespielt. Das Turnier von Mercedes-Chef Walter Müllergehört zu den begehrtesten der Saison. Den Siegern winken attraktive Preise und die Teilnahme am Deutschlandfinale in Kitzbühel. Zu den Glücklichen, die eine Einladung erhalten haben, gehören Messe-Geschäftsführer Christian Göke, Show-Produzent Bernhard Kurz , Hyatt-Direktor Fred Hürst und Vorjahres-Sieger Albert Türklitz . Der Möbel-Hübner-Chef hat gerade bei den Europameisterschaften der Amateure die Bronze-Medaille gewonnen – und hat ein beeindruckendes Handicap von +1.