„BulliPedia“

Spanische Sterne in der Stadt

Wikipedia kann offline gehen.

Zumindest unter Gourmets. Am Montag stellte Spaniens Dreisternekoch Ferran Adrià die „BulliPedia“ in Berlin vor – eine geplante Online-Datenbank für Chefköche. Gemeinsam mit seinen Kollegen Andoni Luis Aduriz („Mugaritz“) und Joan Roca („Bester Koch der Welt 2013“) war er aus Spanien angereist, um bei einem Mittagessen im „Dos Pallilos“ Trends der europäischen Küche zu besprechen. Das sollte beim Abendessen im „Cinco by Paco Pérez“ mit dem Namensgeber vertieft werden. Nur 40 Gäste waren geladen, darunter die deutschen Dreisterneköche Kevin Fehling, Thomas Bühner und Sven Elverfeld, Von den Berliner Kollegen wurden nur Sebastian Frank („Horváth“) und Michael Hoffmann („Margaux“) erwartet. Ein „kleiner, feiner Kreis“, wie es hieß.