Akke Aimaq

Schmuckstücke aus Berlin-Mitte

Wenn Akke Aimaq zu Hause aus dem Fenster schaut, kann sie ihren künftigen Arbeitsplatz sehen.

Die gebürtige Holländerin, die mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Berlin lebt, richtet sich gerade an der Auguststraße 34 in Mitte ihr neues Atelier ein. Wer sich in ihrer Wohnung umsieht, weiß schnell, was sie dort anfertigen wird.

Auf dem Küchentisch glitzert und funkelt es wie in einer überdimensionalen Schmuckschatulle. Breite Lederarmbänder liegen neben üppigen Colliers und opulentem Ohrschmuck, der aussieht, als wäre er für eine stolze Stammesanführerin gemacht.

„Jedes der Stücke ist ein Unikat“, erklärt die 36-Jährige, deren Label „Akkesoir“ auch bei Prominenten wie Katy Perry oder Sienna Miller angesagt ist. „Ich entwerfe Modeschmuck, der auffallen soll“, sagt die Designerin. Das Material für ihre Kreationen findet sie auf der ganzen Welt, auch in Berlin.

„Der Flohmarkt an der Straße des 17. Juni ist eine wahre Goldgrube“, so Aimaq, die antike Stücke liebt, „weil sie einzigartig sind und eine Geschichte haben“. Ein seltener Knopf wird von ihr zum Ohrstecker umgearbeitet, eine alte Brosche an eine üppige Kette geheftet. Den Rest der Materialien bringt sie von ihren vielen Reisen mit.