Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Wat hamwa jejubelt, als der sympathische Sohn vom berühmten Kunstsammler Berggruen die Karstadt-Koofhäusa übanommen hat. Der reiche Jüngling aus Amerika erschien wie ne Lichtjestalt nach dem Abzocker Middelhoff. Doch der vameintliche Retta entpuppt sich als knallharter Kapitalist, der so merkwürdije „Deals“ macht, wie den Namen Karstadt für’n paar Milljonen zu koofen und sich det denn vom Namensträjer doppelt und dreifach bezahlen zu lassen. Und Tariflöhne soll’s für die Belegschaft ooch nich mehr jeben. Ob olle Brecht an freundlich lächelnde Finanzhaie jedacht hat, als er die Moritat von Mackie Messer jedichtet hat?

kasupke@morgenpost.de