Auszeichnung

Gala für die Helden des Alltags

Zum neunten Mal wurde am Donnerstag der Pulsus Award in Berlin vergeben

Nicht für Schauspieler, Musiker oder Politiker wurde am Donnerstagabend im 19. Stock des Verlagshauses Axel Springer der rote Teppich ausgerollt, sondern für Menschen, die anderen durch ihren Einsatz helfen und Leben retten. Sie standen im Mittelpunkt bei der feierlichen Verleihung des Pulsus Awards. Bereits zum neunten Mal vergab die Techniker Krankenkasse (TK) gemeinsam mit der „Bild am Sonntag“ den Gesundheitspreis in sechs verschiedenen Kategorien.

Durch die festliche Veranstaltung im Ernst-Cramer-Saal führte auch in diesem Jahr Susanne Holst. „Es ein mutmachender, ein inspirierender Abend“, sagte die Ärztin und „Tagesschau“-Moderatorin angesichts der vielen anwesenden Helden des Alltags. Mit ihr zusammen hatten prominente Juroren wie der Mediziner Dietrich Grönemeyer, die Kickboxerin Christine Theiss und die MDR-Moderatorin Franziska Rubin den Verein „Mehr Zeit für Kinder“ für den Preis in der Kategorie „Innovation des Jahres“ und das Kölner Projekt „Wohnen für Hilfe“ als „Initiative des Jahres“ ausgewählt. Alle Vorschläge für die Nominierten kamen von Lesern der „Bild am Sonntag“ und den Versicherten der Techniker Krankenkasse, die mit mehr als 6000 Stimmen die Preisträger in den verbleibenden vier Kategorien gekürt hatten. Darunter Jürgen Schäfer aus Marburg als „Arzt des Jahres“, Martina Scharf aus Contwig als „Schwester des Jahres“ und der Dialyse-Patient Michael Stapf als „Organheld des Jahres“.