Eröffnung

Ein neues Hotel für Berlin

Unternehmer Jörg Woltmann feiert große Eröffnung an der Invalidenstraße

400 Gäste waren geladen – etwa doppelt so viele sagten zu: Wenn Unternehmer Jörg Woltmann etwas anfasst, scheint es zu gelingen. Und so war der Andrang groß bei seiner neuesten Unternehmung – dem Boutique Hotel i31 an der Invalidenstraße in Mitte, das am Mittwochabend eröffnet wurde. „Wenn ich etwas mache, dann ganz oder gar nicht“, betonte Woltmann in seiner Begrüßungsrede. „Ich gehe nicht gerne in Hotels – aber wenn, dann müssen sie wirklich einen hohen Standard haben. Und das habe ich mir hier als Maßstab gesetzt.“ An seine Seite hat er sich Zeev Rosenberg als erfahrenen Hoteldirektor geholt.

Für Woltmann, Inhaber der Königlichen Porzellan Manufaktur, die er 2006 vor der Insolvenz rettete, sollte an diesem Abend alles stimmen. Und dies würdigten nicht nur Vertreter der Konkurrenz – Friedrich W. Niemann, Chef des Waldorf Astoria, kam zum Empfang – sondern auch viele andere Gäste – unter ihnen Finanzsenator Ulrich Nußbaum, Martin Woelffer, Intendant des Theater am Kurfürstendamm, mit Ehefrau Annika Fischer und Unternehmerin Catherine von Fürstenberg-Dussmann. Auch das Ehepaar Giovanna Stefanel-Stoffel und Ludwig Stoffel, Medienmann Jo Groebel, sowie Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister Walter Momper kamen nach Mitte, um die Eröffnung des Designhotels mit Champagner und Häppchen zu feiern.