Meldungen

In Kürze II

Der Neue: Vinzenz Kiefer steigt bei „Alarm für Cobra 11“ ein ++ Die Ehrgeizige: Maria Furtwängler erweitert ihren Horizont in L. A. ++ Der Provokante: Lauterbach: Prostitution beugt Vergewaltigungen vor

Vinzenz Kiefer steigt bei „Alarm für Cobra 11“ ein

Vinzenz Kiefer,34, steht in der RTL-Serie „Alarm für Cobra 11“ künftig Erdogan Atalay,46, zur Seite. Das teilte der Sender am Mittwoch mit. Vom Frühjahr 2014 an sei der Wahl-Berliner dann bei „Cobra11“ zu sehen. Seit 1996 liefert sich Atalay als Kriminalhauptkommissar Semir Gerkhan Verfolgungsjagden auf der Autobahn. Kiefer ist schon sein siebter Partner. „Mit Vinzenz läuten wir eine weitere neue Ära in der Geschichte von Deutschlands erfolgreichster Actionserie ein“, sagte RTL-Sprecherin Barbara Thielen.

Maria Furtwängler erweitert ihren Horizont in L. A.

Schauspielerin Maria Furtwängler,46, will sich beruflich verändern und besucht dafür seit einiger Zeit Theater-Workshops in Los Angeles. „Ich bin darauf aus, meine Komfortzone zu verlassen und den Horizont zu erweitern“, sagte sie der Zeitschrift „Bunte“. Sie sei eine „hingebungsvolle Mutter“ und habe deshalb den „beruflichen Ehrgeiz der mütterlichen Fürsorge untergeordnet“. Jetzt seien ihre Kinder erwachsen, und sie habe freie Energie – zum Beispiel für die Workshops in den USA. Dort spüre sie eine „andere Lebendigkeit“, so die Darstellerin.

Lauterbach: Prostitution beugt Vergewaltigungen vor

Der Schauspieler Heiner Lauterbach,60, hält bezahlten Sex für ein Mittel gegen Vergewaltigungen. Er löste mit dieser Ansicht am Dienstagabend in der ARD-Sendung „Menschen bei Maischberger“ eine hitzige Debatte aus. „Es gibt Männer auf der Welt, die finden keinen Sexualpartner, weil sie beschissen aussehen oder etwas haben, was andere abschreckt“, sagte Lauterbach. „Und für die ist es nicht schlecht, wenn sie einen Partner finden, den sie bezahlen können, bevor sie sich einen Partner zwanghaft nehmen.“