Meldungen

In Kürze II

Überlebt: Heidi Klum rettet Sohn und zwei Nannys aus dem Meer ++ Überzeugt: Birgit Schrowange kritisiert Model-Shows ++ Überdacht: Wowereit will nicht gegen Olivia Jones klagen

Heidi Klum rettet Sohn und zwei Nannys aus dem Meer

Riesenschreck für Supermodel Heidi Klum. Eine Welle hat ihren siebenjährigen Sohn Henry und zwei Kindermädchen beim Osterurlaub auf Hawaii ins Meer gerissen. „Als Mutter hatte ich natürlich große Angst um mein Kind und alle anderen im Wasser“, sagte Klum am Montag. „Henry ist zum Glück ein guter Schwimmer und konnte wieder an Land schwimmen. Wir konnten alle sicher herausbekommen.“ Klum und ihr Freund und Bodyguard Martin Kristen halfen Medienberichten zufolge bei der Rettung tatkräftig mit.

Birgit Schrowange kritisiert Model-Shows

Die TV-Moderatorin Birgit Schrowange,54, lehnt Schönheitswettbewerbe im Fernsehen wie „Germany’s Next Topmodel“ ab. „Da werden die falschen Signale gesendet“, sagte Schrowange dem Magazin „Closer“. Hätte sie selbst eine Tochter, würde sie ihr verbieten, bei einem solchen Model-Contest mitzumachen. „Die meisten Kandidatinnen sind ja noch Kinder. Mit 16, 17 oder auch 18 Jahren ist man doch noch gar nicht reif für die heftigen Beurteilungen.“ Extrem dünne Frauen finde sie nicht schön. „Auch bei jungen Frauen. Sie orientieren sich oftmals an falschen Vorbildern – an den Mager-Models und den Modelwettbewerben.“

Wowereit will nicht gegen Olivia Jones klagen

Vor anderthalb Monaten hieß es bei den Juristen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit noch: „Wir klagen gegen Olivia Jones.“ Doch sie scheinen es sich anders überlegt zu haben. Die „Märkische Oderzeitung“ berichtet, es werde keine rechtlichen Schritte gegen die Hamburgerin oder RTL geben. Hintergrund war eine Andeutung, die Jones im „Dschungelcamp“ gemacht hatte. Darin hatte die Drag-Queen angedeutet, ein Techtel-Mechtel mit Wowereit gehabt zu haben.