Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Muss ma heute in Schale schmeißen. Bin janz vornehm einjeladen innen Journalistenclub. Da feiert heute der Valachsjeschäftsführa sein’ Abschied, und olle Kasu is höchstpersönlich dabei. Mit den hohen Herren im Hause hab ick ja normalaweise nüscht zu tun – aba der Christoph Rüth is irjendwann ma in meene Droschke jelandet. Denn kamen wa so ins Plaudern, bis ick ihm varraten habe, det ick der Kasupke bin. Seitdem issa meen Kumpel. Kann jut zuhörn, behandelt keenen von oben herab und vasteht Klartext. Handball-Fan issa ooch, hab ihn manchmal zu den Füchsen kutschiert. Nu jehta nach Hannova – schade. Also mach’s jut, Meesta. Und wenn de Heimweh hast: Meene Droschke steht bereit.

kasupke@morgenpost.de