Politsatire

Berlin, Frühlingsbrise, Gelfrisur: „Der Minister“ feiert Premiere im Delphi

Sind das nicht Karl-Theodor zu Guttenberg und Angela Merkel? Nein, das sind Kai Schumann und Katharina Thalbach!

Wer am Montagabend im Delphi-Filmpalast an der Kantstraße zu Gast war, der konnte denken, er sei mit einer Zeitmaschine zwei Jahre in die Vergangenheit gereist. Denn dort feierte der Sat.1-Film „Der Minister“ Premiere, der auf satirische Weise die Geschichte vom Aufstieg und Fall des einstigen Politik-Wunderkindes erzählt. Guttenberg hatte wegen der Plagiatsaffäre um seine Promotion im März 2011 seinen Hut als Verteidigungsminister nehmen müssen.

Neben Kai Schumann als Franz Ferdinand von und zu Donnersberg und Katharina Thalbach als Kanzlerin Angela Murkel sind auch die Nebenrollen prominent besetzt: Alexandra Neldel schlüpft in die Rolle der Göttergattin Viktoria von und zu Donnersberg, Walter Sittler mimt den Ministervater Rochus von und zu Donnersberg, Thomas Heinze spielt Jan Breitmann, den Chefredakteur der Boulevardzeitung „Blitz-Kurier“, und Susan Sideropoulos sein Frau Karin Breitmann.

Das gesamte Team flanierte am Montag über den roten Teppich und ließ sich von Fans und geladenen Gästen feiern. Zu ihnen gehörten auch Prominente wie die Schauspielerinnen Ursula Karven und Valerie Niehaus. Die einzige Politikerin, die sich ins Delphi getraut hatte, war die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Produzent Nico Hofmann verriet, er hätte sich gefreut, wenn der ehemalige Verteidigungsminister ebenfalls gekommen wäre. „Der Minister" ist am 12. März um 20.15 Uhr bei Sat.1 zu sehen.