Meldungen

In Kürze II

ZDF weist Bericht über Trennung von Pilawa zurück

Das ZDF hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach sich der Sender mit sofortiger Wirkung von seinem Moderator Jörg Pilawa trennen will. Das sei „Unsinn“, es sei auch noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob Pilawa die beiden Shows zum 50-jährigen ZDF-Jubiläum Ende März moderieren werde, erklärte ein Sprecher am Sonntag. Der Sender habe lediglich Entgegenkommen für den Fall signalisiert, dass der Moderator früher als zum 1.Januar 2014 zur ARD wechseln wolle. Die „Bild am Sonntag“ berichtete daraufhin, das ZDF werde sich wegen des Wechsels mit sofortiger Wirkung von seinem Moderator trennen.

Jutta Speidel vermisst Respekt vor dem Alter

Schauspielerin Jutta Speidel vermisst bei jüngeren Künstlern Anerkennung ihren erfahreneren Kollegen gegenüber. „Man hat mir beigebracht, große Schauspieler mit Respekt zu behandeln. Das ist heute nicht mehr so“, sagte die 58-Jährige. Sie selbst habe früher von Hollywood und dem Oscar geträumt – wohlgefühlt habe sie sich in der „Traumfabrik“ jedoch nicht. „Es war nicht mein Ding.“ Im Gegensatz zu den „Plastic-Women“ sei sie zu sehr „Naturkind“ gewesen. Wahrscheinlich wäre sie trotzdem in Hollywood geblieben – wenn nicht ihr amerikanischer Agent gestorben wäre, wie Speidel zugibt.

Schauspielerin Anke Sevenich ist ein Krimi-Fan

Schauspielerin Anke Sevenich ist privat und beruflich ein Krimi-Fan. „Das mag ich ganz gerne, dass man sich gruselt, ein bisschen erschreckt“, sagte die 54-Jährige. Im „Tatort“ hat die gebürtige Frankfurterin schon oft Verdächtige oder Opfer gespielt, privat schaue sie sich auch „harte“ Krimis an. An schwedischen TV-Krimis schätze sie „das Düstere, die pessimistische Weltsicht, die dahintersteckt“, sagte Sevenich. Schlimm finde sie „Fernsehgeschichten“, in denen „Geigen eingespielt werden, und der Arzt legt dann die Hand auf, und alles ist gut“.