Taxi Kasupke

Kasupke sagt, wie es ist

Heute möcht’ick ma’ janz uneijennützich Kollejen vom rollenden Jewerbe zum Jeburtstach gratulier’n, nämlich der U-Bahn. Die is 111 Jahre alt, wie ick jetz’ jelernt habe. Ick finde die U-Bahn supa, wenn et die nich jäbe, müsste man se erfinden. Jeden Tach werd’n da Zehntausende von A nach B kutschiert, ejal ob det stürmt und schneit oder Stau uff der Straße is. Wenn se nu denken, wat is denn mit dem Kasu los, der redet ja jejen seine eijene Zunft – Quatsch. Mir is schon klar, det nich alle Leute immazu Taxe fahren könn’. Außadem fährt die U-Bahn einijermaßen zuvalässich, im Jejensatz zur S-Bahn. Nur, det man heute nich wie früha in der kleenen Nische im ersten Waggon steh’n und wie der Lokführer uff de Jleise kieken kann, det is jammaschade.

kasupke@morgenpost.de