Geld

Gutachter der Regierung zweifeln an Familienförderung

Ein von der Bundesregierung eingesetzter Gutachterkreis hat offenbar grundsätzliche Zweifel an den milliardenschweren Ausgaben zur Familienförderung.

Die Fördermittel blieben weitgehend wirkungslos und seien teilweise sogar kontraproduktiv, berichtete der „Spiegel“ unter Berufung auf einen vertraulichen Zwischenbericht der Experten. Das Kindergeld beispielsweise erweise sich als „wenig effektiv“, zitierte das Magazin aus der Expertise. Das Ehegattensplitting sei „ziemlich unwirksam“, die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartnern in der gesetzlichen Krankenversicherung sogar „besonders unwirksam“. Das Bundesfamilienministerium kritisierte den Bericht als „zutiefst unseriös“. Die Arbeiten an der Gesamtevaluation seien noch im Gange.