ZDF-Krimiserie

Unterhaltung mit Haltung

Wolfgang Stumph bleibt mit "Stubbe - Von Fall zu Fall" der Quotenkönig

Fast acht Millionen Zuschauer verfolgten am Sonnabend die ZDF-Krimiserie "Stubbe - Von Fall zu Fall". Da sah selbst Dieter Bohlen mit der neuen RTL-Staffel "Deutschland sucht den Superstar" alt dagegen aus. Wolfgang Stumph als Kommissar Stubbe ist der unangefochtene Quotenkönig - und bleibt dabei sympathisch bescheiden. "Ich glaube, wir greifen einfach Themen auf, die die Leute beschäftigen, die sie auch in ihrem Alltag bewegen", sagt der 66-Jährige, der seit 1995 den bodenständigen Ermittler spielt.

Die Qualität der Krimireihe lag ihm stets am Herzen. "Humor und Unterhaltung auf Kosten anderer zu konzipieren, wie es in vielen TV-Sendungen passiert, war noch nie mein Niveau. Unterhaltung hat ja auch etwas mit Haltung zu tun", stellt Stumph klar. In der jüngsten Folge "Gefährliches Spiel" ermittelte Stubbe im Fall eines jungen Mädchens, das sich in einem Internet-Chatroom mit einem Mann verabredet hatte und dann zu Tode kam. "Es ist wichtig, auf die Gefahren aufmerksam zu machen", sagt der Schauspieler, der das Internet dabei nicht verteufeln will. "Ich nutze es ja auch. Aber viele Kinder surfen stundenlang und oft planlos und verlieren persönliche Kontakte, weil sie nur noch am Computer sitzen."

Die Lösung des Problems sieht Stumph nicht in strikten Verboten, sondern in einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Eltern und Kindern. "Man sollte seinen Kindern auf Augenhöhe begegnen, sie ernst nehmen mit dem, was sie tun. Nicht nur kritisieren und verbieten." Die Beziehung zu seiner Tochter Stephanie Stumph, die in der "Stubbe"-Reihe seine Tochter Christiane spielt, ist eng - sowohl im wahren Leben als auch im Film. In der Folge "Blutsbrüder", die am 12. Januar um 20.15 Uhr im ZDF gesendet wird, ist Christiane hochschwanger und steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem Freund Helge, gespielt von Wanja Mues.

"Natürlich wäre ein weiteres Enkelkind etwas Schönes", sagt Stumph, der dank Sohn Thomas Stumph bereits Großvater ist. "Aber da habe ich kein Mitspracherecht." Er will sich nun erst einmal auf die letzten drei "Stubbe"-Folgen konzentrieren, die im Laufe des Jahres gedreht werden und zum Jahreswechsel 2013/2014 ausgestrahlt werden sollen. Danach ist Schluss - allerdings nur mit der Serie, wohlgemerkt. Ans Rentnerdasein denkt Stumph noch lange nicht. "Ich bleibe im Unruhestand", sagt er.