Präsidentengattin

Eine neue Küche für die First Lady

Bauarbeiten beim Präsidentenpaar: Daniela Schadt (53), Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck (72), nimmt maßgebliche Veränderungen in der Küche ihrer Dienstvilla in Dahlem vor.

Der Grund: Die Arbeitsflächen waren auf die ehemalige First Lady Bettina Wulff zugeschnitten und damit um einiges zu hoch für Daniela Schadt, sagte sie der "Nürnberger Zeitung". Bettina Wulff ist mit ihren 1,85 Meter etwa einen Kopf größer als ihre Nachfolgerin Daniela Schadt, die rund 1,60 Meter groß ist.

Im selben Interview äußerte Gaucks Lebensgefährtin zudem, dass sie sehr gern selbst in der Küche stehe, wenn sie und ihr Mann Gäste am Abend in der Dienstvilla empfangen. "Klar! Ist ja sonst auch niemand da", sagte sie. "Gern mache ich Rinderbraten. Der steht so lange im Ofen, dass ich zwischendurch Zeit habe, mich zu unterhalten."

Bereits im vergangenen Sommer ist das Paar aus seiner Privatwohnung in Schöneberg in die Dienstvilla gezogen. Die "Bild"-Zeitung hatte damals berichtet, dass das Paar sich dazu entschieden hatte, weil der Presseandrang und die Sicherheitsvorkehrungen am alten Wohnort für die Nachbarn zu einer Belastung geworden waren.