Kunst

Gesichter gegen den Hunger

Barbara Schöneberger und prominente Kolleginnen machen mit Fotos auf die Not in Afrika aufmerksam

Mit großen Augen und einem leichten Lächeln auf den Lippen blickt Moderatorin Barbara Schöneberger den Betrachter von einem Foto aus frontal an. Schauspielerin Jeanette Hain hat auf einer anderen Aufnahme die Arme erhoben und schaut durch ihre geöffneten Hände in die Kamera. Nicht weniger eindringlich ist die anmutige, seitlich fotografierte Pose von Filmstar Natalia Wörner. Sie alle und 17 weitere prominente Frauen - darunter die Regisseurin Katharina Thalbach und die Schauspielerinnen Anja Kling und Minh-Khai Phan-Thi - haben sich vor der Linse von Fotografin Mirjam Knickriem für den guten Zweck in Szene setzen lassen. Reduziert auf ihr Gesicht und einen Teil des Oberkörpers, in Schwarz-Weiß und mit farbigen Akzenten auf der Haut, machen sie sich mit der Ausstellung "Kampf gegen Hunger" in der Galerie im "Café Einstein" am Boulevard Unter den Linden für die Welthungerhilfe stark.

"Uns geht es hier so gut. Es ist wichtig, dass wir uns für eine gute Sache stark machen", erklärte die Schauspielerin Dennenesch Zoudé bei der Vernissage am Dienstagabend, warum sie bei der Aktion im Rahmen der diesjährigen Berliner Jubiläumsgala "50 Jahre Welthungerhilfe" mitmachte. Begeistert von dem Ergebnis zeigte sich allen voran die hochschwangere Barbara Schöneberger: "Mich auf einem solchen Foto zu sehen - ich bin komplett geflasht. Das ist echt irre", sagte die Moderatorin, die ihren Babybauch als schwarz-goldene Weihnachtskugel verpackt hatte. Ähnlich ging es Moderatorin Ulla Kock am Brink. "Man kennt mich nur lächelnd. Jetzt bin ich mal ganz ernst. Plötzlich anders wahrgenommen zu werden ist total spannend", sagte sie.

Mit ethnischen Motiven auf der Haut sollte der Zusammenhang zur afrikanischen Sahelzone hergestellt werden. Dort droht zurzeit eine der größten Hungersnöte weltweit. Zu den Initiatorinnen der Ausstellung "Kampf gegen Hunger" gehören neben der Fotografin Mirjam Knickriem die Designerin Anna von Griesheim sowie die Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann. Neben ihnen gab sich ein Großteil der porträtierten Prominenten, darunter auch die Schauspielerinnen Katja Riemann , Susanne Bormann und Minh-Khai Phan-Thi, die Ehre.

Wer die kunstvollen Prominenten-Porträts live betrachten möchte: Vom 19. Dezember 2012 bis einschließlich 31. Januar 2013 sind die Gesichter gegen den Hunger in der Galerie im "Café Einstein" Unter den Linden zu sehen.